Vorwort

Von Mark Schlick, Wirtschaftsförderung der Stadt Pirmasens

mark-schlick-portraitIn zahlreichen Gesprächen mit Unternehmen aus der Stadt Pirmasens und der Region Westpfalz wurde deutlich, dass die Herausforderungen des Fachkräftemangels in Folge des demografischen Wandels auch hier zu einem Neuen Denken auf allen Ebenen führen muss. Dieses Thema sollte systematisch und im regionalen Kontext angegangen werden um dem so genannten „Brain Drain“ entgegen zu wirken. Basierend auf dieser Erkenntnis startete das Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften der Stadt Pirmasens bereits im Jahre 2011 damit, sich dem Thema „Human Ressources Management“ intensiver zu widmen.

Zusammen mit Anschütz Personalmanagement aus Pirmasens und der Weider AG aus Bad Homburg wurde innerhalb mehrerer informeller Workshops eine Projektstruktur entwickelt, die letztendlich in  dem Modellprojekt Pro Fachkraft mündete. Durch die Unterstützung der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V., der Zukunftsregion Westpfalz e.V. (ZRW) und durch Mitwirkung der Pirmasenser Pilot-Unternehmen, war es möglich, innerhalb eines Jahres das Projekt zur „Marktreife“ voranzutreiben. Mit diesem Instrument verfügt die Region Westpfalz nun über ein Audit-Tool, welches die Fachkräftefreundlichkeit von den regional ansässigen Unternehmen analysiert, bewertet und konstruktiv reflektiert. Die flächendeckende Einführung des ZertifikatsPro Fachkraft und die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in den Unternehmen leistet einen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der Städte, der Unternehmen und der Region als Arbeitgeber.

Ein Projekt aus Pirmasens für die Region: Pro Fachkraft – Exzellente Fachkräfte für exzellente Unternehmen.

Mit den besten Grüßen aus Pirmasens,

Mark Schlick
Wirtschaftsförderer, Stadt Pirmasens