Pro Fachkraft Thema im Forum deutscher Wirtschaftsförderer in Berlin

Globalisierung, Digitalisierung, urbane Produktion, Ressourceneffizienz, kooperative Wirtschaftsformen, neue Formen der Arbeit und Fachkräftemangel sind nur einige Schlagworte, die den Alltag der Wirtschaftsförderung immer anspruchsvoller machen. Dabei wirkt insbesondere die Digitalisierung als Trendverstärker der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Gleichzeitig stellen sich im Sinne der Nachhaltigkeit und Gemeinwohlorientierung immer mehr Kommunen die Frage, welche ökonomischen Entwicklungen unterstützt werden sollen – und können. Welche Handlungsoptionen hat die Wirtschaftsförderung in dieser komplexen Gemengelage und wie gelingt die Auswahl der lokal angemessenen Strategien und Maßnahmen?

Denn ob analog oder digital: Wirtschaftsförderer haben die Aufgabe, unterschiedliche Interessen und Entwicklungen innerhalb der Wirtschaft und der wirtschaftspolitischen Ziele der Kommunen gewinnbringend zusammenzuführen. Dies erfordert ein hohes Maß an (sozialer) Kompetenz und Vernetzung sowie eine ständige Reflexion der ganz individuellen Position zu einzelnen Entwicklungen, aber auch der eigenen Person – it’s a people’s business!

Im Rahmen der Workshops präsentiert Wirtschaftsförderer Mark Schlick die regionale Arbeitgebermarke Pro Fachkraft in Berlin.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Deutsches Institut für Urbanistik